Interview (Campaign For Musical Destruction)
[BACK]

Gerste: Kommen wir zuerst mal zu den obligatorischen Einleitungsfragen: Wie lange gibt es WORLD DOWNFALL schon? Wo kommt ihr her? Wie siehts mit dem derzeitigem Line-Up aus? Was habt ihr schon so alles veröffentlicht und wie würdet ihr die Musi(c)k beschreiben,die ihr so fabriziert?

Lohm: Zu den richtigen Anfangstagen kann ich nicht viel sagen, da ich erst seid ca. 2 Jahren dabei bin. Seid da an besteht das Line Up aus: Andre (bass), Kevin (guitar), Sven (drums) und Lohm (vox). Wir kommen alle mehr oder weniger aus dem Großraum Köln. Offiziell haben wir bis jetzt eigentlich noch nix veröffentlicht. Es gibt einmal eine Liveaufnahme von nem Konzert aus Wermelskirchen und dann haben wir ne Promo CD-R gemacht, welche allerdings auch nicht zum Verkauf da ist. Von diesen Aufnahmen werden wir aber hoffentlich noch dieses Jahr ne Single via Na Und?! Records veröffentlichen. Unsere Musik beschreiben wir gerne als DEATH GRIND FUCKING METAL!
Kevin: Angefangen hat alles mit "Antemortem", so nannten wir uns davor, da waren alle außer Lohm schon dabei, der Sven hat damals aber noch Gitarre gespielt und unser damaliger Drummer war der Heinz und das Mikro bediente der René. Irgendwann hatten die beiden dann keine Lust mehr und wir suchten lange nach einem Sänger, bis der Lohm eigentlich nur für ein Konzert aushelfen wollte. Dann hat es ihm aber doch so gut< gefallen, daß er weitermachen wollte. Musikalisch würde ich mal behaupten "klauen" wir bei vielen verschiedenen Bands, wodurch dann wieder eine "relativ" eigenständige Angelegenheit entsteht.

Gerste: Laßt doch bitte das Jahr 2002 mal Revue passieren. War es eher ein gutes oder ein weniger gutes Jahr für die Band?

Lohm: Das Jahr 2002 war aus meiner Sicht ziemlich durchwachsen. Auf der einen Seite hatten wir einige geile Konzerte und wir haben viele neue, nette Leute und auch coole Bands kennen gelernt, auf der anderen Seite ist es ziemlich Kacke, daß wir es nicht geschafft haben die Single früher zu veröffentlichen, denn mitlerweile sind die Aufnahmen auch schon wieder über ein Jahr alt.
Kevin: Ja, das mit der Single hat ganz klar Nerven gekostet. Wenn ich bedenke wievielen Labels wir unsere Promo-CD geschickt haben. Vier oder fünf haben wenigstens geantwortet, wenn auch keiner von ihnen dieSingle machen wollte.

Gerste: Bei Eurem Bandnamen werden wahrscheinlich nicht nur bei mir Erinnerungen an TERRORIZER (eine der geilsten Grindcore Bands aller Zeiten!) wach,die ja wohl auch musikalisch ihre Spuren bei Euch hinterlassen zu haben scheinen. Habt ihr den Bandnamen bewußt gewählt, um an TERRORIZER zu erinnern und welche Bands haben Euch sonst noch so maßgeblich musikalisch beeinflußt?

Lohm: Zum Zeitpunkt der Bandtaufe war ich noch nicht dabei. Ich kann nur sagen, daß mich damals der Name neugierig gemacht hat und ich nicht zuletzt deswegen auf die Jungs aufmerksam geworden bin. Natürlich sind wir von den Grindhelden Terrorizer beeinflußt, und ich denke mal das Einflüsse von Slayer oder auch Brutal Truth kaum zu überhören sind. Unsere Vorliebe für alte Thrash Sachen und Crust und HC Geschichten sollte man aber auch nicht außer Acht lassen.
Kevin: So genau erinnern kann ich mich auch nicht mehr an die Bandtaufe, ich weiß nur, daß irgendeiner den Vorschlag machte mit "World Downfall" und da Terrorizer nunmal feine Musik machen hat, es uns allen gut gefallen, wenn es auch nicht sehr kreativ war, aber wir sind immer noch zufrieden mit der Entscheidung. Aber bei diesem Namen lag es dann auch auf der Hand, daß wir Terrorizer auch covern, worauf wir uns damals sofort "Storm Of Stress" draufschafften. Jetzt ist auch noch "Dead Shall Rise" dazugekommen und wir wollen dann auch noch in Zukunft ein paar mehr Sahnestückchen von diesem Album in unser Repertoire aufnehmen. Bei Konzerten kommen diese Stücke als Zugabe immer ganz schön.

Gerste: Wie siehts eigentlich mit den WORLD DOWNFALL Liveaktivitäten aus? Seid ihr oft live zu erleben?

Lohm: Für mich gibt es nichts geileres in einer Band, als live zu zocken. Wir hatten zwar dieses Jahr einige Konzerte, vor allem wenn man bedenkt, das wir ja noch kein offizielles Release haben, trotzdem würde ich gerne noch viel öfter live spielen. Es ist doch einfach nur geil, wenn man unterwegs ist, neue Leute kennen lernt und aus dem alltäglichen Trott heraus kommt. Also wer was für uns organisieren kann... wir sind für jeden Gig dankbar.
Kevin: Tja, ich glaube wenn wir den Lohm nicht hätten, dann würde es mit den Konzerten eher mau aussehen. Ja gut einige hat auch schon der André ins Rollen gebracht, aber der Großteil entstand meistens doch durch die unterschiedlichen Kontakte Lohms. Ansonsten kann ich mich Lohm nur anschließen, live spielen ist wirklich das Größte.

Gerste: Wer ist bei Euch für die Lyrics zuständig? Wovon handeln sie und was soll damit ausgedrückt werden?

Kevin: Die Lyrics haben bis jetzt Sven, André und ich verfasst, das ist auch eine Sache, die bei uns immer sehr langwierig ist, zuerst entsteht eben immer die Musik. Dann müssen wir uns meistens doch immer etwas in den Hintern treten, bis die Texte fertig sind. Das soll jetzt nicht heißen, daß sie uns nicht wichtig sind. Sie handeln hauptsächlich von Ungerechtigkeiten, die zwischen den Menschen selber und zwischen Menschen und ihrer Umwelt auftreten. Wir sind beispielsweise strikt gegen die ganzen Nazi-Dumpfbacken, die sich ja unter anderem inzwischen auch vermehrt in der Metalszene herumtreiben. Da uns so etwas beschäftigt, haben wir dann den Text zu "Disease" gemacht.

Gerste: Soviel mir bekannt ist,habt ihr Eure bisherigen Releases selbst (D.I.Y.) rausgebracht. Habt ihr schonmal drüber nachgedacht Euch ein Label zu suchen, das Euch unterstützt?

Lohm: Wie oben zuvor schon gesagt, haben wir eigentlich noch kein offizielles Release. Wir fühlen uns zwar eher der D.I.Y. Geschichte verbunden, aber ich denke es ist nahezu sinnlos als kleine Band selber ne Single zu veröffentlichen, da wir nicht die Kontakte haben 500 Stück alleine unters Volk zu bringen. Am liebsten ist uns so eine Art Kooperation mit Leuten die selber aus dem Underground kommen und so wird es aller Voraussicht nach auch mit dem Freddy von Na Und Rec. laufen.

Gerste: Was geht szenemäßig in der Gegend wo ihr herkommt so ab? Irgendwelche erwähnenswerten Bands,Clubs,Labels,Distros etc.?

Lohm: Hier geht eigentlich ne ganze Menge ab. Es gibt nen haufen cooler Bands in der Gegend und mit dem AJZ Bahndamm in Wermelskirchen wohl den geilsten Underground Laden. Super Bands sind beispielsweise Transgression aus Viezekusen oder Forced To Decay aus Solingen, die sich jetzt aber leider auflösen werden. In Köln ist es halt recht schwierig metalmäßig was auf die Beine zu stellen, da man meist selber nen Laden anmieten muß und das direkt hohe Fixkosten mit sich bringt. Aber es gibt schon einige Leute, die da sehr engagiert sind.

Gerste: Was macht ihr eigentlich so, wenn ihr nicht gerade bei WORLD DOWNFALL rumlärmt?

Lohm: Ich bin Student und jobbe halt nen wenig nebenbei, damit ich über die Runden komme. Böse Zungen behaupten auch, dat ich neben dem Jobben ein wenig studiere, aber das ist ein anderes Kapitel..... Der Andre ist der Arbeiter in unserer Band und die anderen beiden Jungs sind mittlerweile auch Studenten.

Gerste: Welche Platten haben Euch in letzter Zeit so richtig beeindruckt und was haltet ihr von Bands, die sich im Laufe der Zeit musikalisch weiterentwickelt haben und versucht haben, ausgetretene Genrepfade zu verlassen, um mal was Neues auszuprobieren (ich denke da z. Bsp. an NAPALM DEATH u.a.)?

Lohm: Einer der besten Platten dieses Jahr ist für mich die neue Yacopsae. Die aktuellen Scheiben von Converge, Caliban, Hellnation, Lock Up, Impaled Nazarene, Haemorrhage oder Wolfbrigade finde ich auch super. Dann stehe ich halt auch auf das ganze Rocken Roll Zeugs wie Nashville Pussy oder die Hellacopters. Wenn ich Dir aber meine Lieblingsplatten aufzählen würde, wäre da wohl der Hauptteil älteren Datums.
Generell muß jede Band selber wissen was sie macht und ich kann es schon verstehen wenn sich manch einer weiter entwickeln will oder mal was neues ausprobieren will. Bei einigen Bands denke ich halt nur, daß sie besser beraten wären sich umzubenennen, denn wenn die neueren Outputs überhaupt nix mehr mit den Anfängen zu tun haben, finde ich das immer etwas zwiespältig. Ich finde es halt generell scheiße wenn Bands nen Gang zurück schalten, weil sie jetzt musikalisch einfach besser sind und das auch zeigen wollen. Mir sind schlechte Musiker die gute Musik machen immer noch lieber als gute Musiker, die schlechte Mucke machen. Aber vielleicht bin ich dafür auch zu wenig Musiker, denn ich kann kein Instrument spielen...
Kevin: Es kommen fast wöchentich Scheiben auf den Markt, die sehr gut sind. Ich persönlich bin momentan doch sehr angetan von der neuen Hot Water Music, der neuen Hellacopters, sowie der neuen Bombshell Rocks, um nur ein paar zu nennen. Zur Sache mit der Weiterentwicklung kann ich eigentlich nur sagen, daß es definitiv okay ist sich zu entwickeln, wenn es die freie Entscheidung der Band ist. Wenn dies auf Drängen irgendwelcher Plattenfirmenheinis geschieht, dann ist es auf jeden Fall meiner Meinung nach nicht akzeptabel. Generell fängt man als Band doch ganz frei an Musik zu machen, macht sein eigenes Ding. Sobald man dann eine gewisse Anhängerschaft hat, steigt dann der Druck und die Erwartungshaltung. Wenn Du dann als Band Bock hast , dich in eine andere Richtung zu entwickeln, finde ich es richtig, diesen Schritt zu machen. Einige Anhänger bleiben dabei natürlich auf der Strecke. Als Band würde es dir aber keinen Spaß machen Deinen alten Stil weiter- zuverfolgen, deshalb gehst du diesen Schritt. Ich kann das schon nachvollziehen.

Gerste: Lohm, bist Du in irgendeiner Form politisch interessiert oder aktiv/engagiert? Wie beurteilst Du die derzeitige politische und gesellschaftliche Situation dieses häßlichen Landes?

Lohm: Ich bin zwar nicht der Megapolitische, und bei World Downfall steht die Politik auch nicht an erster Stelle, doch trotzdem bin ich schon sehr an dem interessiert was bei uns im Land und in der ganzen Welt so abgeht. Ich denke es muß auch nicht jeder politisch aktiv sein, nur gibt es so ein paar grundsätzliche Dinge die eigentlich klar sein sollten. Z.B. haben Faschos in der sogenannten Szene absolut nichts zu suchen, und da lasse ich auch nicht mit mir reden. So Penner will ich einfach nicht auf unseren Konzerten haben. Die Toleranz, die von einigen Leuten dem braunen Gesindel gegenüber gebracht wird finde ich erschreckend. Schade ,daß immer erst etwas passieren muß, bis auch mal ein paar Bands klare Stellung beziehen. Mit der momentanen politischen Situation in unserm Land kann ich natürlich auch nicht zufrieden sein, trotzdem denke ich, daß wir bei den Wahlen noch einmal mit nem blauen Auge davon gekommen sind. Da zählt für mich einfach das Prinzip des kleineren &UUML;bels. Ich glaube wenn dieser verschissene Bayer Kanzler geworden wäre hätten wir jetzt noch weniger zu lachen.

Gerste: Was können wir in nächster Zeit so von WORLD DOWNFALL erwarten? Schon irgendwas in Planung?

Lohm: Wie gesagt, wir hoffen das wir noch dieses Jahr die Single raushauen können und dann werden wir versuchen so oft wie möglich live zu zocken.
Kevin: Auf jeden Fall werden wir fleißig neue Liedchen fabrizieren, damit es auch nicht langweilig wird mit uns und zwischendurch hoffentlich oft den Leuten live in den Hintern treten.

Gerste: Ich danke Euch für das Intie und wünsche WORLD DOWNFALL alles Gute! Die letzten Worte gehören Euch.

Lohm: Besten Dank für das Interview und viel Spaß mit dem CFMD. Hoffe man sieht sich mal auf einem Konzert und schlürft gemeinsam nen Bier. Besucht mal unsere Hompage unter: www.worlddownfall.de! Bis dahin Stay sick & grind on!!!

This interview was taken from http://www.campaign-for-musical-destruction.de
[BACK]