Last Step Before The Fall CD 2003 (Radio Gehacktes)
[BACK]

"Feel free and encouraged to copy this recording to everyone who asks for it. No copyright". Dieser Hinweis auf dem Backcover der CD macht deutlich, dass WORLD DOWNFALL anderes im Sinn haben als den schnellen Reichtum. Hier sind Musiker am Werk, die genau wissen, dass ihre Zielgruppe überschaubar ist, aber loyal. Allerdings ist das Songmaterial auf diesem Album so stark, dass einer Vergrößerung der Anhängerschar nichts im Wege steht. Die vier Jungs aus dem Raum Köln / Leverkusen haben mit "Last Step Before The Fall" neues (acht Stücke) und altes (sieben Tracks) Material aus ihrer fünfjährigen Bandgeschichte zusammen getragen, ein cooles "Making Of"-Video dazu gepackt und dann das Produkt in Eigenregie veröffentlicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Eigenveröffentlichungen fällt hier sofort auf, dass der Silberling internationalen Standards gerecht wird, denn Layout, Booklet und Druck sind vom Feinsten. Selbst die Produktion ist genretypisch knackig. Hier hat Knöpfchendreher Frank Bolz vom "Schallarchiv Wuppertal" (SAW) gute Arbeit abgeliefert. Kommen wir zur Musik: Wie der Bandname bereits vermuten lässt, sind TERRORIZER wohl eine der größten Inspirationsquellen der Kölner. Und wie die Death/Grind-Legende können auch WORLD DOWNFALL nicht nur knüppeln, sondern auch Songs schreiben, die einen hohen Wiedererkennungswert haben. Und so macht das Hören von "Last Step Before The Fall" auch beim dreißigsten Durchlauf noch Spaß. Gleich das tonnenschwere Türsteher-Duo "To The Deaf" / "Forced Into Shape" macht mächtig Laune. Eines wird schnell klar: musikalisches "überdentellerrandschauen" ist bei WORLD DOWNFALL das Bandmotto. Punk, Hardcore, Rotzrock, Thrash Metal und Grindcore: dazu Intros, Soundschnipsel, die perfekt zur Atmosphäre des jeweiligen Songs passen und mehr sind als nur Beiwerk. Hier hat man sich sehr viel Gedanken und Mühe gemacht. Auch die sozialkritischen Texte passen da gut in's Bild. Lohm (Vocals), Kevin (Guitar), André (Bass) und Sven (Drums) müssen niemandem mehr beweisen, wie schnell sie spielen können. Wenn es gut groovt, darf auch mal geschunkelt werden; so reduziert man das Geholze auf songdienliche Momente. Besonders hervorheben möchte ich das bereits erwähnte Opening-Duo mit netten Rotzrock-Einlagen, den intensiven Death/Grind-Bolzen "Incapacity", der genau so auch auf dem leider einzigen TERRORIZER-Album hätte stehen können und den Smasher "Lost In The Ruins". Zum Bonustrack "Unknown Brutality" schreib' ich jetzt mal nix, den müsst ihr selber entdecken. "Last Step Before The Fall" kann für 10,00 Euro (incl. P&P) direkt bei Lohm geordert werden. Obwohl "kann" falsch ist, dieses Teil MÜSST ihr ordern!

Fazit: Pflichtkauf für Fans von Oscar Garcia, Jesse Pintado und Co.! 8,5 von 10 Punkten
Uwe Harms

This review was taken from:http://www.radio-gehacktes.de

[BACK]