Beyond Salvation CD 2006 (Neckbreaker / German)
[BACK]

Jawoll, WORLD DOWNFALL kommen jetzt auch mit ihren neuen Knüppelwerk an den Start. Die Kölner haben sich in den letzten Monaten/Jahren wirklich den Arsch abgespielt und ganz nebenbei auch noch 14 Songs für den Nachfolger des 2003er Werkes "Last Step Before The Fall" auf die Beine gestellt. Das neue Album "Beyond Salvation" bedeutet wieder einen Mix aus Death Metal, Grindcore und Thrash Metal. Los geht es mit dem instrumentalen "To The Blind", welches eine starke Thrash-Granate ist. Das ist doch mal ein sattes Intro. "Anti-Scene" ist ein erstes Ausrufezeichen in Sachen Grind-Gewitter. Der zwischen Keifen und Growls wechselnde Gesang wertet das Stück auf. "1st Prize Ambulance Ride" ist technisch gutes und rifflastiges Stück Grind. Ein kleine wilde Prügelorgie. "Beyond Salvation" macht dort weiter und zeigt sich auch als rifflastig. Sehr intensiv, starker Titelsong! "You´re A Total ***** Up" ist wieder etwas thrashiger und dürfte live sicher amtlich rüberkommen. Starkes Ding das schnell ins Ohr geht, trotz Blastattacken. Bei "The Same Coin" geht es überwiegend in rasantem Death Metal Tempo durch die 185 Sekunden. Schön dicht gestricktes Teil. Bei "Malfunction" wird über weite Strecken ziemlich amtlich alles weggeblastet. Gut! "Be Humane In Wartime As Well" variiert schön vom Tempo her und bietet sogar auch mal leicht ruhigere Klänge (also für die Verhältnisse von WORLD DOWNFALL *g*). "Grey" beginnt als zähflüssige giftige Masse bevor die Rheinländer das Tempo anziehen. Starker rifflastiger Song! "Thoughts" ist einerseits rifflastig, andererseits reichlich intensiv und mit kräftigen Blastattacken. "Your Shadow Moves Faster Than Mine" ist in Punkto Geschwindigkeit noch eine Steigerung. Eine wilde hasserfüllte Prügelorgie. Stark! "Looking Into The Barrel" schließt sich dem ganz gut an und geht sogar noch ein Stück weiter. Hier liegt der Schwerpunkt mehr auf dem Grind. Auch bei "What Will Be Due?" wird nochmal gut Tempo aufgenommen. Dabei bleibt aber auch dieser Song nachvollziehbar und geht sogar teilweise richtig gut ins Ohr. Zum Abschluss wartet mit "Blind" noch ein vielfältiger Song der zunächst den Schwerpunkt auf das flottere Tempo legt, gegen Ende aber ruhiger wird. Wer noch ein paar Minuten wartet kommt noch in den "Genuss" eines nicht unbedingt wertvollen Hidden Tracks. Ein sehr starkes Album völlig ohne Ausfälle. WORLD DOWNFALL liefern mit "Beyond Salvation" ein Album ab das frei ist von montonem runterbolzen, stattdessen mit rifflastigen Stücken und variablem Tempo und Gesang den Daumen nach oben schnellen lässt. Und das Angela Gossow ein paar Vocals beigesteuert hat macht die Scheibe nun auch nicht gerade schlechter :-) Grinder und Death müssen zugreifen, denn auch die Produktion ist sehr druckvoll.

(Tutti)

Bewertung: 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 14
Spielzeit: 47:22 min
Label: Eigenproduktion
Veröffentlichungstermin: 25.11.2006

http://www.neckbreaker.de

[BACK]