Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann (Legacy)
[BACK]

Ich will keine Schokolade,
ich will lieber einen Mann - wäre das nicht einmal die gelungenen Wahl für eine Coverversion, statt immer nur diesen Terrorizer, Turboneger und Schleier Zwang? Wer ist eigentlich bei eurem momentan verdammt kurzhaarigem Haufen "the man" die Lohm'schen Fusseln können doch kaum echt sein. Angeflochtenes Haar ist die Silikontitte des Mannes. Brutale Mucke mit weichem Kern? Wo sind die Balladen - harte Jungs sollen doch immer die besten davon verhackstücken.

Kevin: In der Tat haben wir teilweise schon recht eigensinnige Ideen für Coverstücke gehabt, beispielsweise was von No Doubt oder Boney M. Aber irgendwie verschieben wir das Ganze dann wieder auf ein anderes Mal und kommen so nicht voran, da mal dran zu arbeiten. Wir werden aber denke ich erst mal daran festhalten, Terrorizer zu covern, und dort Stücke aus anderen Liedern (wie z.B. von oben genannten Bands) einbauen. Damit kann man die Leute nämlich immer schön verwirren.
Zu Lohm`s Fusseln kann ich nur sagen, dass sie bei uns auch unter dem Namen "Fußmatte" firmieren. Sagt das nicht schon alles über die Echtheit des Federkleides aus. Und dass ich der wahre Metaller in der Band bin, das brauch ich ja wohl nicht mehr zu beweisen.

Mit dem freundlichen Verweis auf die Homepage lasse ich mich history-technisch nicht abspeisen. Es muß jetzt keine Solitary Confinement und Co. Geschichte im Detail herauskommen, aber ein wenig Ante Mortem (oder doch zusammengeschrieben) steht an. Gab es in der Konstellation Gigs (wie war's) und zumindest inoffizielle Mitschnitte aus dem Proberaum? Wie sah es stilistisch aus, schon grindig mit Todesblei und Crust Gehacke oder Gothic Metal? Was hat Sven von der Klampfe hinter die Kessel getrieben, und wo macht er sich besser?

Kevin: Mit Antemortem fing alles für mich und Sven noch zu Schulzeiten an. Er fragte mich damals, ob ich Lust hätte bei dem Projekt mit ihm die Gitarren zu bedienen. Musikalisch ging das schon in die "richtige" Richtung. "Technical Doom" und "Life`s Missing Content" beispielsweise stammen noch aus dieser Zeit. Außer diesen hatten wir im Endeffekt aber nur noch zwei andere Songs, harhar. Also an Konzerte war somit noch nicht zu denken. Da der Sven damals immer fleißig auf Kassette aufgenommen hat, existieren aus dieser Zeit auch noch einige lustige Proberaumaufnahmen. Nun gut, danach stieg unser Drummer auf den Gesang um, weil der Sänger keinen Bock mehr hatte und Sven spielte von nun an Schlagzeug, was er vorher aber auch schon ab und zu im stillen Kämmerlein getan hatte. Er ist aber nach wie vor auf der Gitarre aktiv und auch ein hervorragender Riff-Lieferant. Es ist also schwer zu sagen, wo er sich besser macht. Um das Ganze abzuschließen: kurz darauf verließ uns schließlich auch der Sänger, der vorher Schlagzeuger war und irgendwann nach langer Suche kam dann der Onkel (Lohm) dazu.
Lohm: Aber mal ehrlich. Wen interessiert das eigentlich? Es gibt doch nichts Langweiligeres als Bandhistorien...

Von kurz vorm Tod bis zum irdischen Zusammenbruch ist es nicht so weit - was mich wundert ist, daß die Texte offensichtlich zumindest in der Vergangenheit im Kollektiv ohne dich als Frontgurke entstanden sind. Hat sich diesbezüglich etwas geändert, die Credits geben sich diesbezüglich basisdemokratisch und Core-mäßig schweigsam. Selbst bei den brutaleren, eher beschreibenden Texten wie "Lost In The Ruins" wird nicht in die Death Metal Klischee-Kiste gegriffen, sondern aus einer sozialkritischen Sicht verfaßt. Dem schließt sich das völlig untypische (zumindest für uns Metaller) Cover an - leider auch der völlig unspektakuläre Schriftzug ; war da nicht mehr drin? You are classified...

Lohm: Bezüglich der Texte habe ich mich in der Tat zurückgehalten. Das liegt zum einen daran, dass einige Sachen vor meinem Beitritt entstanden sind und ich auf der anderen Seite nicht wirklich die richtige Umsetzung für vorhandene Ideen gehabt habe. Mittlerweile habe ich zwar auch schon meinen Teil zu den Lyrics beigesteuert, aber ich hoffe das ich meine Ideen in Zukunft noch öfters verwirklichen kann. Bezüglich den Credits finden ich es ziemlich albern, wenn man jedes kleine bißchen explizit nennen muß, egal ob sich das auf die Musik oder die Texte bezieht. Ich könnte mich echt immer totlachen, wenn da in einem Booklet steht wer das erste und wer das zweite Solo spielt, oder wer jetzt wieviel Prozent von welcher Strophe geschrieben hat...aber zu deiner Beruhigung kann ich sagen, dass einen Großteil der Musik als auch der Lyrics Kevin und Sven geschrieben haben, wobei der Andre´ und ich eben auch unseren Senf dazu geben. Und als Band entscheiden wir dann auch gemeinsam, ob die Sachen ok sind oder nicht. Deshalb ist beispielsweise der Gurkentext von Unknown Brutality im Booklet nicht abgedruckt....
Kevin: Also zu dem Schriftzug kann ich nur sagen, dass ich immer Probleme hatte mit unserem alten, der gemeinhin auch als "Fliegenschiss" bezeichnet wird, vernünftig zu gestalten. Der passt einfach nicht überall hinein. Da weder ich, noch jemand anders bisher eine bessere Idee hatte, habe ich einfach eine ganz normale Schrift verwendet. Ehrlich gesagt finde ich die Logos der meisten anderen Grind bzw. Death Metal Bands auch nicht unbedingt spektakulärer. Da wird doch eigentlich auch immer nur ein Gestrüpp zusammengebastelt und mit einem "schönen" Metall-Effekt verziert. Da bleib ich lieber bei dem "Unspektakulären".
Lohm: Mir persönlich sind Schriftzüge nicht besonders wichtig. Ist mir eigentlich auch ziemlich egal, ob die jetzt klischeemäßig sind oder nicht. Es muß halt passen. Generell finde ich es auch ok, wenn man durch den Schriftzug auf die Art der Musik schließen kann... In unserem Fall hat der Schriftzug einfach nicht zum Cover gepasst... Das hätte dann in der Tat wie ein Fliegenschiß ausgesehen. Und so haben wir ihn dann halt auf der Cd abgedruckt.

Im einzigen bislang mit euch geführtem Interview, welches ich zu lesen bekam, habt ihr euch nicht als übermäßig politisch engagiert bezeichnet. Der Link zur Antifa, die Äußerungen zum Thema Rechtsruck gerade im Metal bei Konzerten und auf der Homepage sprechen da eine andere Sprache - zumal der erste Proberaum doch auch in der Zeckenhöhle des AJZ Bahndamms zu finden war, oder? Welche Erfahrungen, abgesehen vom Elitegeschwafel einiger Black Metal Misanthropen, die es trotz Menschenhaß und -scheue nicht lassen können, ihre Überlegenheit den unwürdigen anderen Erdbewohnern beweisen zu müssen, habt ihr diesbezüglich gemacht?

Lohm: Haha, da haben wir wieder das übliche Problem... es gibt halt Sachen, die ich als selbstverständlich ansehe, und um einen Antifa Link auf der HP zu haben oder sich gegen rechte Tendenzen in der Szene zu äußern ist ja nun wirklich keine übermäßige politische Aktivität. Außerdem hat ja schon jeder bei uns in der Band ein Interesse an politischen Dingen, der eine wohl etwas mehr und der andere etwas weniger. Klar, unsere Texte gehen schon eher in die sozialkritische Ecke. Der Mensch produziert ja auch genug scheiße, die man immer wieder verarbeiten kann. Das war bei uns aber nie ein Muss, sondern hat sich einfach so ergeben, weil das einfach Themen sind, die uns beschäftigen. Die momentane Weltlage, mit all ihren politischen und ökologischen Missständen oder braunes Gedankengut sind einfach Sachen, die wir so nicht akzeptieren können und wollen und unter anderen entstehen dann auch Texte zu diesen Themen. Wir haben uns das aber nicht als Aushängeschild für World Downfall auf die Fahne geschrieben.

Was soll in dem Zusammenhang das Pentagramm auf der CD selbst, kleiner Spaß mit der Burzum Fraktion - obwohl sich der Graf ja davon längst abgewandt hat - oder Tribut an die alten Death Metal Götter? Gibt es in derlei Hinsicht schonmal Streß in der Band? Der Geschmack von dir und Kevin scheint ja recht ähnlich zu sein, Andre schwört auf die rauhe, ursprüngliche schwedische Todesschule - wie sieht es bei Sven aus?

Lohm: Nen Pentagram sieht doch geil aus, oder? Und wenn man böse Musik macht benutzt man doch auch böse Zeichen.... haha. Also es war auf jeden Fall nicht als Anspielung auf irgendwelche Spasties gedacht. Wir hatten dieses Motiv mit dem Schädel und dem Pentagramm schon als Button verwendet und ich habe dafür plädiert jenes Motiv auch im Artwork für die Cd an geeigneter Stelle wieder auftauchen zu lassen... Und ich finde es cool mit Gegensätzen zu spielen. Richtig Streß hat es diesbezüglich eigentlich noch nicht in der Band gegeben, auch wenn wir da schon öfters unterschiedlicher Meinung waren.
Kevin: Ab und zu gibt es schon einige Ideen, die beispielsweise dem André zu sehr in Richtung Hardcore gehen, den anderen aber gefallen. Da muss dann entschieden werden, inwieweit derjenige damit leben kann oder es muss eben verworfen werden. Aber richtigen Ärger hatten wir wegen der musikalischen Marschrichtung eigentlich, soweit ich mich erinnere, noch nicht. Jeder hat eben seine Vorlieben und wer hat denn gesagt, dass ich z.B. nicht auf die schwedische Schule abfahre, obwohl es bei mir überwiegend die melodische als die rauhe Schiene ist, die mich begeistert. Meiner Meinung nach sollte die Musik von World Downfall immer von den unterschiedlichsten Stilrichtungen härterer Gangart durchsetzt bleiben, damit es abwechslungsreich bleibt und was gibt es da besseres, als vier "relativ" verschiedene Bandmitglieder zu haben, die alle ihre Vorlieben mit einbringen.
Lohm: Haha, und der Geschmack von Kevin und mir ist auch nur bedingt ähnlich. Bei mir im Plattenschrank sind schon "Eins, Zwei, Drei, Vier" Schätzchen zu denen Kevin sicherlich nicht "mittanzen" würde, und der gute Herr ist im Besitz von diversen Gitarren-Eruptionen bei denen mir das kalte Kotzen kommt.

Womit wir beim Songwriting wären; bisher habe ich die weniger grindenden Sachen Andre zugeschrieben, wurde aber darauf verwiesen, vor allem Kevins Background nicht zu unterschätzen. Wie schraubt das Trio die Songs zusammen und wie fleißig sind die Knaben in der Hinsicht? Schon neues Material am Start?

Kevin: Die Songs entstehen, indem jemand mit einer oder mehreren Ideen ankommt und dann versucht wird, diese mit weiteren Parts anzureichern und in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. So entsteht nach und nach ein Song. Dabei kommt es oft vor, dass einige Songs halb fertig auf Eis gelegt werden, da wir einfach nicht mehr weiterkommen. Meistens haben wir irgendwann dann die zündende Idee, um ihn fertig zu stellen, es kann jedoch auch vorkommen, dass die Ideen verworfen werden. Generell kann man aber nicht sagen, dass ich zum Beispiel mehr Grindriffs zusammenbaue, als Sven oder André. Die Riffs sind aber meiner Meinung nach immer sehr von dem beeinflusst, was jeder einzelne von uns auch privat hört. Sven frickelt gerne, André hat es öfter auch mal gerne stumpf und ich mach den Rest, hahaha. Nur an der Geschwindigkeit (nicht die der Songs) hapert es noch etwas. Wir könnten ruhig etwas schnellere Song-Fummler sein. Aber zum Glück sprießen die Ideen momentan wieder einigermaßen, sodass schon neue Baustellen eröffnet sind.
Lohm: Also wenn ich mir überlege wie lange irgendwelche Vollblut Musiker brauchen, um neue Songs zu schreiben, finde ich, dass unsere Jungs alles andere als langsam diesbezüglich sind. Man darf ja nicht vergessen, dass wir, wenn es hochkommt zweimal die Woche für ca. zwei Stündchen proben. Mann muß also alles in einer gewissen Relation sehen.

"Last Step Before The Fall" - was passiert den im Herbst? Ob der Dani bis dahin eure in den Vertrieb genommenen CDs verkauft hat? Wie sieht die Abmachung mit Revenge aus, du hattest mal erwähnt, es wäre von deren Seite eher eine Gefälligkeit, die Musik sei eigentlich zu soft für deren Programm. Da sieht man es wieder, alles ist relativ, wenn selbst WORLD DOWNFALL soft sein können.

Lohm: Der Dani ist ein uralter Bekannter, der schon seit unendlicher Zeit im Underground kursiert. Wir sind früher super oft Richtung Ludwigshafen und Umgebung gefahren, wenn da was abging und der Dani war auch hier in der Gegend auf jedem Underground Event anwesend. Er ist also kein Fremder für mich und als er mitbekommen hat, dass wir in D.I.Y. Manier ne Cd rausbringen wollten, hat er uns direkt angeboten beim Vertreiben der Dinger zu helfen. Das läuft auch völlig unkompliziert ab. Er hat nen Haufen CD´s bekommen, die er zum Großteil Tauschen wird und irgendwann bekommen wir dann nen paar Ois dafür. Für uns ist das natürlich ne super Sache, denn der Dani hat ganz andere Möglichkeiten und Kontakte- vor allem außerhalb von Germoney. Ob wir jetzt für Revenge zu schlecht, zu soft oder zu Hardcoremäßig sind weiß ich nicht genau, aber er macht das wirklich eher aus Gefälligkeit, denn auf seinem Ludwigshafen Death Fest durften wir ja noch nicht spielen...Haha, ich gebe die Hoffnung aber nicht auf.

Andre hat angekündigt, noch einen Versuch am Bass starte zu wollen, bei erneuten Tinitus Problemen aber endgültig das Instrument an den Nagel zu hängen. Wieweit habt ihr euch mit eurer momentanen "Übergangslösung" engagiert - und wo habt ihr den Bengel ausgegraben?

Lohm: Es ist richtig , dass der André es noch einmal versuchen will. Ab Februar werden wir wieder gemeinsam proben. Bis jetzt hat uns ja der Jan, seines Zeichens Bassist von den mächtigen Wilbur Cobb ausgeholfen, und er hat uns auch signalisiert im Notfall wieder einzuspringen. Das ist für uns ein riesen Glück, dass wir da jetzt keine endgültige Entscheidung treffen mussten und der André quasi ohne größeren Druck noch einmal die Sache ausprobieren kann.... Mit so einem Hörsturz ist ja nunmal nicht zu spaßen.

Dafür, daß die meisten Veröffentlichungen bisher nur auf Promo-Basis und im Freundeskreis zirkuliert sind, ist eure Konzerterfahrung sehr beachtlich und nicht nur auf Ruhrpott und Bergisches Land beschränkt - die Niederlande, Belgien, im übrigen die größeren Beneluxstaaten und die Niederlande nebst Belgien lagen euch auch schon zu Füßen, ebenso das in einem ähnlichen Ruf wie die ganz frühen Slayer Horden stehende Publikum von Desaster. Gerade mit einem Blick in das aktuelle (okay, es ist eigentlich das erste) Booklet stellt sich die Frage, in welcher Wäscherei ihr die Anzüge vergessen habt und woher deine Abneigung gegen Nebelwerfer am Bühnenrand kommt. Alte Kriegsgeschichte?

Lohm: Über Liveauftritte können wir uns wirklich nicht beschweren, obwohl ich natürlich gerne noch viel öfter spielen würden. Und wie du bei einigen Konzerten sehen kannst haben wir die Anzüge nicht in der Wäscherei vergessen, sondern zu gegebenen Anlässen schmeißen wir uns auch schon mal in Schale. Ich habe eigentlich keine generelle Abneigung gegen Nebel auf der Bühne. Es gibt viele visuelle Umsetzungen oder auch Stimmungen die man gut mit Nebel ausdrücken bzw. unterstützen kann. Ich denke da beispielsweise an Neurosis. Es gibt aber auch tausende Bands die einfach ne Nebelmaschine auf die Bühne stellen und denken, sie sind die Größten. Da gehe ich doch lieber ohne den ganzen Schnickschnack auf die Bühne und rocke mir einfach so den Arsch ab.

Welches war der bislang skurillste Auftritt, welche Peinlichkeit lohnt es sich zu glorifizieren? Nach einer stocksteifen Latin Rock Truppe vor einem Bauwagen im Regen an der Uni Wuppertal kleine Mädchen zu erschrecken hat schon gute Chancen auf einen Originalitätspreis, nicht wahr?

Lohm: Ich werde nie das Gesicht von dem Kebab- Verkäufer in Wuppertal vergessen. Dem ist bei meinem ersten Brüller doch tatsächlich das Messer aus der Hand gefallen. Das war echt ein Highlight!
Kevin: Hahaha, der Auftritt in Wuppertal war schon ein Höhepunkt. Ein Publikum, das (außer ein paar bekannten Gesichtern) ungefähr 20 Meter von einem entfernt rumsitzt und was vom Lohm ungefähr mit den Worten, "ihr Studenten, ihr Ficker", auch nicht unbedingt zum tanzen animiert wurde.
Lohm: Haha... ich habe an der Wuppertaler Uni selber lange genug studiert... da laufen halt nur "Ficker" rum.... frag doch mal den Interviewer...
Kevin: Ansonsten kann ich mich noch an ein Konzert im Kölner Büze erinnern, das vor allem vom Entertainment des Lohmschen Alkoholspiegels lebte. Nun ja, wir spielten eben als letzte Band, es war also genügend Zeit dem Hirn vorher alkoholtechnisch den Garaus zu machen. Aber es war extrem lustig und so einige neue Versionen der Songs (vor allem neue Texte) sind dabei entstanden, die auch überraschend gut bei den Leuten ankamen, hahahaha.
Lohm: Das Konzert kenne ich nur vom Hörensagen....

Da die bisherigen Aufnahmen angesprochen worden sind nur nochmal zur Revue: Bei welchem Auftritt ist der erste Promo-Silberkling im Bahndamm live mitgeschnitten worden, wem habt ihr an dem Abend die Füße geküßt und welchen Nutzen hat euch die Aktion - alles in allem - gebracht? Die "Promo 2001" kursierte nach einiger Zeit in einer weiteren Version, zu den vier Studiostücken und den Live Brettern kamen später als Bonus "Crawling" und "The Needle". Handelt es sich dabei um die Stücke für die lange geplante 7" auf Na und? Records, die schließlich aus nebulösen Gründen nicht erschienen ist? Was hat es generell mit dem Label auf sich und warum wurde die Vereinbarung nicht gehalten?

Lohm: Die Live Aufnahmen der ersten Promo sind von dem Autum Slaughter Fest 1 aus dem Bahndamm. Das war mein erstes Konzert mit den Jungs und den Mitschnitt hat natürlich der Frank gemacht. Im Juni 2001 haben wir dann 7 Stücke aufgenommen, die teilweise auf EP´s veröffentlicht werden sollten. Deshalb sind am Anfang nur ein paar Songs auf der Promo gewesen, als sich das dann mit der 7" erledigt hatte haben wir halt alle Stücke auf die Promo gepackt. Eigentlich wollte ich mich ja nicht mehr über diese ganze Geschichte auslassen, aber wenn Du Na und? Rec. schon beim Namen nennst, muss ich einfach nochmal loswerden, dass der Freddy ein verdammter Loser sein muß. Der hat von uns sogar schon alles bekommen, d.h. er hat das Master und Coverartwork etc.. Danach habe wir von dem Typen selber nie wieder was gehört. Angeblich hat er die Sachen auch zum Presswerk geschickt und die Cover sind wohl fertig, aber der Typ reagiert weder auf Anrufe noch auf mails. Das ist völlig unnötig, zumal wir das Teil in einer Kooperation gemacht hätten und die Hälfte selber zahlen wollten. Das sind genau die Art von Leuten, die ne Underground Szene kaputt machen können. Labern am Anfang einen von korrektem Umgang und dass alles auf Vertrauen basiert und lassen einen dann auf die hinterletzte Art hängen. Es wäre ja kein Problem, wenn der Typ einfach gesagt hätte. "Jungs, ich kann das Ding doch nicht machen!" Dann wären mir auch die Gründe egal, aber sich einfach gar nicht mehr zu melden ist doch echt das Allerletzte. Dem wünsche ich echt die Pest an den Arsch!

Ihr habt euch lange geweigert, offiziell etwas verkaufen zu wollen, aber andererseits immer dafür plädiert, die CD-Rs weiter zu duplizieren, ein Ansinnen, welches auf dem Backcover von "Last Step Before The Fall" unter dem Motto "No copyright" deutlich wiederholt wird. Gibt es im Grind/Crust Bereich ähnliche Beispiele dieser Deutlichkeit? Alleine schon des hochwertigen Booklets mit den strangen Bildhintergründen wegen lohnt sich trotz "Besitz" der Musik die Anschaffung des Originals. Warum das Zaudern, seid ihr mit den ersten Aufnahmen noch nicht zufrieden gewesen, waren sie eine Art Freischuß, der euch von der Qualität her nicht zum vertrieb ausreichte, oder wolltet ihr zunächst durch Konzerte den Bandnamen bekannter machen?

Kevin: Ich sehe den Nutzen der zwei Promo CDs, wie man dem Namen "Promo" entnehmen kann, eher in der Bekanntmachung des Namens "World Downfall". Okay, die meisten Leute verbinden natürlich das Machwerk der göttlichen Terrorizer mit diesem Namen, womit man oft wenigstens auf aufgeschlossene Ohren trifft. Nur dann muss man die Leute trotzdem von seinen eigenen Qualitäten überzeugen.
Lohm: Es ist auch nicht ganz richtig, dass wir uns geweigert haben, etwas zu verkaufen. Es waren nunmal zwei EP´s im Gespräch. Leider hat man uns da hängen lassen , und wenn wir damals die Möglichkeit gehabt hätten selber die Ep zu veröffentlichen, hätten wir das sicher auch gemacht. Aber was sollten wir denn sonst verkaufen? Ne selbstgebrannte CD-R mit kopiertem Cover und dann dafür fett Kohle nehmen? Das ist doch echt albern. So haben wir halt jedem, den wir kannten eine Promo in die Hand gegeben und gesagt er soll dat Ding an alle weiter brennen die er kennt.
Kevin: Was die Copyright-Sache angeht, so ist das was momentan vor allem im Bereich der Majorlabels mit Kopierschutz und Co so abgeht, meiner Meinung nach der größte Mist, den es gibt. Die kacken sich in die Hosen von wegen zurückgehender Verkaufszahlen und bringen heutzutage gleichzeitig mit ihren Eintagsfliegen den qualitativ größten Dünnschiss auf den Markt, den es gibt. Ich persönlich will mich einfach mit der Ansage auf der CD von dieser "Kontrolle" distanzieren und sagen, was ich von so einer Entwicklung halte. Und ehrlich gesagt finde ich es auch albern, wenn so eine Band wie wir, die noch kaum jemand kennt, schon groß einen auf "Copyright, all rights reserved" macht. Als wenn jetzt einer daher kommt, unsere Musik nachspielt und den großen Reibach macht. Und dann am besten noch in der GEMA sein, gähn.
Lohm: Jeder sollte die Möglichkeit haben jeden x-beliebigen Song zu covern... Für mich macht diese ganze Urheberrecht und Brennschutz Kacke keinen Sinn. Die meisten coolen Leute bzw. Bands sehen es ja auch eher als Ehre an gecovert zu werden... Und den Plattenfuzzis bzw. Vertriebe sollten die CD´s für einen anständigen Preis unter das Volk bringen und dann würden man auch eine andere Entwicklung bei den Verkaufszahlen sehen.

Kackendreist, aber nur konsequent in der unkommerziellen Einstellung auch den eigenen geistigen Eigentümern, sprich Songs gegenüber, ist das Cover der "Promo 2001" eine wahrlich nur geringfügig (mit Kleber und Schere?) bearbeitete Terrorizer-Ripperei. Für wen war es bei den ebenfalls "nur" überklebten Musikerportraits die größte Bürde? Kann sich euer Produzent und Live Mischer vom Bahndamm Frank Bolz denn wenigstens mit Scott Burns identifizieren - es gibt Gerüchte, daß er privat nicht der heftigste Hellbanger sein soll. Ist Andre gar nicht krank/verletzt, sondern kaltgestellt, weil man sich als politisch korrekter Mensch nicht mit David Vincent auf eine Stufe stellt?

Lohm: Man sollte jetzt die ganze Sache bitte nicht überinterpretieren. Bei der Promo handelt sich um ca. 100 Copies, die hauptsächlich an Freunde, nen paar Labels, Zines und Konzertorte gegangen sind. Und warum sollte wir nicht auch noch dem Letzen zeigen, welche Band uns inspiriert hat. Sore Throat hatten übrigens mal selbiges mit der Scum von Napalm Death gemacht, wir haben also noch nicht einmal das Copyright auf Kackdreiste Ripperei.

So schlimm kann es nicht sein, wenn man vom Namensgeber dann auch noch direkt zwei Songs covert, wenngleich man das eingestreute "I Got Errection" auch als bösen Spaß auf Genitorture verstehen kann... Wer hat den von euch den längsten - auch im Vergleich zum Grafen. Und warum, zum Teufel scheint jede Grind orientierte Band auf diesem "Homo-nur-zum-Spaß" Trip zu sein, wann kommen die ersten Collagen mit Bildern euerer haarigen(?) Ärsche?

Lohm: Wir haben alle ganz kleine... und mir wachsen sämtliche Haare aus dem Kopf.
Kevin: Was heißt denn hier nur zum Spaß, harkhark.
Lohm: Eben, bei uns ist alles Bier ernst.
Kevin: Bei dir vor allen Dingen Bier, hahaha!!!

So werdet ihr den Krieg gegen die Masturbation nie gewinnen - und das mit der Polyrhythmik dauert auch noch eine Weile - da gibt es am Ende eher noch Gitarrensoli bei WORLD DOWNFALL, right, Schokoonkel? Und jetzt bitte keine Ausflüsse über Kaviar-Kavaliersdelikte bitte... (oder doch?)

Kevin: Moment mal. Da muss ich aber nochmal dazwischen gehen. Also wir (Sven und ich) feilen da schon an einigen Songideen so in Richtung Dream Theater meets Meshuggah meets Linkin Park. Das wird das große Ding. Aber was macht man nicht alles, nur um Kohle zu scheffeln. Der Lohm weiß nur noch nichts davon. Bis jetzt!! Aber er wird begeistert sein, weil die drei Bands ja seine Lieblinge sind. Ich hab einfach die Schnauze voll von dem ganzen Krach.
Lohm: Haha ... und ich programmier gerade ein paar Kräftige Beats..... Und Lyrische Ergüsse der alten slovenischen Schule sind schon lange vorhanden.
Kevin: Was??? Ich steige aus!!!

Was hat es überhaupt - ich gestehe mein Unwissen als einheimischer ein - mit dem Schall-Archiv Wuppertal als Aufnahmestätte auf sich? Und nicht das unsere Brauspezialitäten so überragend wären, aber wie bitte kann man sich an Kölsch ergötzen? Gibt es keinen ekligen lateinischen Namen für dieses Krankheitsbild, der sich prima als Songtitel eignen würde?

Lohm: SAW (Schall - Archiv - Wuppertal) nennt sich das kleine aber feine Studio vom Frank, was ich an dieser Stelle nur wärmstens empfehlen kann.

Reicht das jetzt nicht alle auch mal, könnt ihr euch nicht einfach ein paar eloquente letzte Worte aus den Fingern leiern? T-Shirts anpreisen, eure Körper verkaufen, nach der ganzen anstrengenden und hoch seriösen Aktion bis hierhin endlich mal richtig ausgelassen und albern sein? GEHT DAS ETWA NICHT???

Lohm: Besten Dank für das Inti und deine Unterstützung. Infos / Downloads etc findet Ihr unter www.worlddownfall.de. Hoffe man sieht sich mal bei nem Konzert von uns. Grind on & stay sick
World Downfall 2004

YOU ARE ASSIFIED

Gut, hmmmhhhhhhhh?????

http://www.legacy.de

[BACK]